Zum Inhalt
Themen- und disziplinenoffene Einzelförderung

ERC Grants

Der Europäische Forschungsrat (ERC) fördert herausragende Forschende mit ihren Teams in allen Phasen der akademischen Karriere in 5 verschiedenen Förderlinien: Starting Grants, Consolidator Grants, Advanced Grants, Synergy Grants, Proof of Concept Grants. Der ERC zeichnet sich durch völlige Themenoffenheit und die Förderung von visionärer Grundlagenforschung („bahnbrechende Pionierforschung“) aus. Die Förderquoten liegen bei etwa 10-15%.

Die Besonderheiten des Programms

Die verschiedenen ERC-Förderlinien

Forschende, deren Promotion 2-7 Jahre zurückliegt und die sich eine eigene Arbeitsgruppe aufbauen möchten, können sich auf einen ERC Starting Grant bewerben. Gerechnet wird vom Datum der Promotionsurkunde bis zum 1. Januar des Ausschreibungsjahres.

Elternzeiten o.ä. können angerechnet werden. Die Bearbeitungszeit des Antrags – von Einreichfrist bis Projektstart – beträgt ca. 14 Monate.
1,5 Mio. Euro (plus 1 Mio. Euro für Großgeräte o.ä.) können für einen Zeitraum von 5 Jahren beantragt werden.

Forschende, deren Promotion 7-12 Jahre zurückliegt und deren eigene unabhängige Arbeitsgruppe sich in der Konsolidierungsphase befindet, können sich auf einen ERC Consolidator Grant bewerben. Gerechnet wird vom Datum der Promotionsurkunde bis zum 1. Januar des Ausschreibungsjahres.

Elternzeiten o.ä. können angerechnet werden. Die Bearbeitungszeit des Antrags – von Einreichfrist bis Projektstart – beträgt ca. 14 Monate. 2 Mio. Euro (plus 1 Mio. Euro für Großgeräte o.ä.) können für einen Zeitraum von 5 Jahren beantragt werden.

Etablierte, aktive Forschende mit einer herausragenden wissenschaftlichen Leistungsbilanz (die letzten 10 Jahre vor Antragstellung sind maßgeblich), können sich auf einen ERC Advanced Grant bewerben.

Die Bearbeitungszeit des Antrags – von Einreichfrist bis Projektstart – beträgt ca. 12 Monate. 2,5 Mio. Euro (plus 1 Mio. Euro für Großgeräte o.ä.) können für einen Zeitraum von 5 Jahren beantragt werden.

Auf einen ERC Synergy Grant können sich 2-4 Forschende bewerben, die ein Thema bearbeiten möchten, das nur durch die Zusammenarbeit der Forschenden erforscht werden kann (Synergie).

Zur Zielgruppe gehören sowohl exzellente Nachwuchsforschende sowie etablierte Forschende mit herausragenden wissenschaftlichen Leistungen. Die Bearbeitungszeit des Antrags – von Einreichfrist bis Projektstart – beträgt ca. 16 Monate. 10 Mio. Euro (plus 4 Mio. Euro für Großgeräte o.ä.) können für einen Zeitraum von 6 Jahren beantragt werden.

Forschende, die bereits einen ERC Grant innehaben und ein Forschungsergebnis aus ihrem laufenden oder bereits abgeschlossenen Projekt vorkommerziell verwerten möchten, können sich auf einen ERC Proof of Concept Grant bewerben. Das Projekt darf dabei maximal 12 Monate vor dem 1. Januar des Ausschreibungsjahres beendet worden sein.

Die Bearbeitungszeit des Antrags – von Einreichfrist bis Projektstart – beträgt ca. 7 Monate. 150.000 Euro können als Pauschale für 18 Monate beantragt werden.

Antragsprozesse an der TU Dortmund

Antragstellung

Die verschiedenen Formate des ERC haben in der Regel 1x jährlich (Ausnahme Proof of Concept Grant: 3x jährlich) strikte Einreichfristen. Das Begutachtungsverfahren ist zweistufig, allerdings werden beide Antragsteile direkt zur Frist eingereicht. Die Einreichung erfolgt über das Funding & Tenders Portal der EC. Die Bearbeitungszeit der Anträge beträgt in der Regel zwischen 12 und 16 Monaten (lediglich die Bearbeitung eines ERC Proof of Concept-Antrags dauert mit rd. sieben Monaten deutlich kürzer). Mit den jeweiligen Calls werden auch entsprechende Zeitpläne veröffentlicht.

Bitte beachten Sie, dass es nach vorheriger erfolgloser Antragstellung zu Sperrfristen kommen kann. Details finden sich in den jeweiligen „Information for Applicants“, die mit den Ausschreibungen veröffentlicht werden. Anträge beim ERC bedürfen immer der Befürwortung des Rektorates und einer Prüfung durch das Dezernat Finanzen und Beschaffung – wir koordinieren gerne für Sie die Absprachen mit den betreffenden Stellen.
Sprechen Sie uns gerne an und schreiben Sie uns eine E-Mail.

Serviceangebote und Ansprechpersonen

Das Referat Forschungsförderung bietet ein vielfältiges Serviceangebot rund um die Drittmitteleinwerbung und Antragstellung an. Bezogen auf ERC-Grants begleiten wir die komplette Antragstellung sowohl hinsichtlich des strategischen Lektorats Ihres Antrages über die Aufstellung des Budgets bis hin zur Klärung aller administrativer Fragen rund um die Antragseinreichung.

Darüber hinaus unterstützen wir Sie bei der Vorbereitung der Interviews, die Teil des Begutachtungsprozesses bei Starting, Consolidator, Advanced (neu) und Synergy Grants sind.

Teambild der Förderberatung © OK et al. ​/​ TU Dortmund

Viele Antragstellende verfügen über keinen unbefristeten Arbeitsvertrag. Daher sichert die TU Dortmund allen ERC Starting und Consolidator Grantees, die nicht über eine eigene Stelle verfügen, eine Finanzierung des verbleibenden Stellenanteils, der nicht über den Grant finanziert werden kann, für die Laufzeit des Grants zu. Bitte sprechen Sie uns frühzeitig an, sofern dies für Sie relevant ist. Im Erfolgsfall unterstützen wir Sie auch gerne während der Projektdurchführung, sowohl bei der Budgetüberwachung wie auch beim Reporting.

Wenden Sie sich gerne an das Team der För­der­be­ra­tung.

Weiterführende Informationen

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.