Zum Inhalt
Medizinrelevante For­schung

NRW-Rückkehrprogramm 2020

Die TU Dort­mund ist einer der führenden Stand­or­te in NRW für das The­ma Medizinrelevante For­schung. Sie finden hier für Ihre For­schung die besten Bedingungen – sowohl für Ihre wis­sen­schaft­liche Arbeit als auch für Ihr privates Umfeld.

menschliches Skelett © PublicDomainPictures ​/​ Pixabay
Pro­gramm zur Förderung der Rückkehr des hochqualifizierten Forschungsnachwuchses aus dem Ausland

Medizinrelevante For­schung an der TU Dort­mund

Wir freuen uns über Ihr In­te­res­se­ an der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund im Rahmen des NRW-Rückkehrprogramms! Die TU Dort­mund lädt Wis­sen­schaft­ler­in­nen und Wis­sen­schaft­ler ein, sich mit einem Projekt zum diesjährigen The­ma Medizinrelevante For­schung zu bewerben, eine eigene Nachwuchs­gruppe aufzubauen.

Einer der vier universitätsweiten For­schungs­schwer­punkte der TU Dort­mund ist der Bereich Che­mi­sche Biologie, Wirk­stoffe und Ver­fah­rens­tech­nik. Mehrere große Projekte und Zentren unterstreichen die Forschungsstärke der TU Dort­mund auf diesem Gebiet:

  • RESOLV, ein Ex­zel­lenz­clus­ter zur Er­for­schung von Lösungsmitteleinflüssen und Begründer des interdisziplinären Felds der Solvatationswissenschaften,
  • SFB/TRR 63 „Integrierte chemische Prozesse in flüssigen Mehrphasensystemen“,
  • Drug Discovery Hub Dort­mund, ein von der TU Dort­mund geführtes Konsortium aus Forschungs- und Wirtschaftspartnern zur effizienten Überführung akademischer In­no­va­ti­on in die pharmazeutische Anwendung, 
  • „Medizinische Chemie in Dort­mund“, eine BMBF-geförderte Initiative zur Förderung dreier Nachwuchsforschungsgruppen

In direkter Nachbarschaft zur TU Dort­mund befinden sich außerdem das MPI für molekulare Physiologie, dessen Schwerpunkt die biomedizinische Grundlagenforschung ist, sowie das Leibniz-Institut für Analytische Wis­sen­schaf­ten – ISAS, welches führend auf dem Gebiet der Entwicklung innovativer analytischer Messverfahren ist und als Wegbereiter einer per­so­na­li­sier­ten, präziseren Medizin gilt. Zudem befinden sich zahlreiche Firmen auf dem Campus wie das Lead Discovery Center GmbH, welche viel­ver­sprechende Strukturen in me­di­zi­nisch und kommerziell nutzbare Medikament überführt, aber auch viele Start-ups und junge Un­ter­neh­men aus den Bereichen Biomedizin und Bioinformatik, welche im BioMedizinZentrum Dort­mund (BMZ), eine attraktive Infrastruktur und beste Unter­stütz­ung finden.

Weitere Anknüpfungspunkte für Ihre medizinrelevante For­schung finden Sie außerdem in der Fa­kul­tät Physik mit ihren forschungsstarken Arbeitsgruppen im Bereich Medizinphysik. Ein Schwerpunkt dabei ist die Pro­to­nen­the­ra­pie – mit dem Ziel der Tumorbekämpfung. Innerhalb des MERCUR-Gra­du­ier­ten­kol­legs Prä­zi­sions­pro­to­nen­the­ra­pie arbeitet die TU Dort­mund u.a. mit der Uni­ver­si­tät Duisburg-Essen zu­sam­men an einer Verfeinerung dieses Therapieansatzes.

Medizinrelevante For­schung findet außerdem in der Fa­kul­tät Re­ha­bili­ta­tions­wissen­schaf­ten statt. Hierzu zählen bei­spiels­weise For­schung zur Gesundheitsvorsorge bei Men­schen mit Be­hin­derung oder zum Ein­satz der Informations- und Kommunikationstechnologie, um das Management von Krankheiten für ver­schie­de­ne Ziel­grup­pen zu erleichtern.

Das Forschungsumfeld

This must be the place. © Tim Mossholder ​/​ Unsplash

Die TU Dort­mund bietet Ihnen ein äußerst attraktives Umfeld für Ihre For­schung. Der Standort im Ruhrgebiet punktet mit sehr guter urbaner Infrastruktur, guter Er­reich­bar­keit und allen erforderlichen technischen und personellen Unterstützungsstrukturen. Hierzu zählen

  • die her­vor­rag­ende Verein­bar­keit von For­schung, Arbeit und Familie durch eine campus­eigene Kinder­betreuung und gleich­stellungs- und diversitäts­bewusste Universitäts­politik (Familien an der TU Dort­mund),
  • die An­bindung an das Dual Career Netz­werk Ruhr (DCN Ruhr), welches die Partnerinnen und Partner von neu Berufenen bei ihrer beruf­lichen Orien­tierung im Ruhr­gebiet un­ter­stützt, um die Chancen einer erfolg­reichen Job­suche in der Region zu erhöhen,
  • eine enge Ver­zahnung mit der Ruhr-Uni­ver­si­tät Bochum und der Uni­ver­si­tät Duisburg-Essen innerhalb der Universitäts­allianz Ruhr (UA Ruhr), (Mit der Research Academy Ruhr bietet die UA Ruhr eine der leistungs­fähigsten und größten Platt­formen zur För­derung des wissen­schaft­lichen Nach­wuchses in Deut­schland.)
  • ein starkes wissen­schaftliches Um­feld mit zahl­reichen außer­universitären For­schungseinrichtungen wie zwei Max-Planck-, zwei Fraunhofer- und zwei Leibniz-Instituten, die forschungs­bezogene Ko­ope­ra­ti­onen ermöglichen,
  • die Expertise im Bereich Gründung und Transfer dank dem Tech­no­lo­gie­Zen­trum­Dort­mund im führenden Technologie­park Deutsch­lands und dem Centrum für Entre­preneur­ship und Transfer (CET) und
  • die Welcome Agency (Expat Service Center) der Stadt Dort­mund mit maß­geschneiderten Unterstützungs­an­ge­bo­ten für neu­zugezogene Fach- und Führungs­kräfte.

Ansprechperson und wei­tere In­for­ma­ti­onen

Weitere Informa­tionen erhalten Sie beim Referat Forschungs­förderung der TU Dort­mund:

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.