Zum Inhalt
Tagungen, Konferenzen und mehr

Finanzierung, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen

Die Organisation und Durchführung wissenschaftlicher Veranstaltungen wie Tagungen oder Konferenzen bietet nicht nur eine Möglichkeit für den wissenschaftlichen Austausch, sondern auch für die Vernetzung und ggf. auch die Möglichkeit, Forschungsthemen stärker zu positionieren. Wenn Sie auf der Suche nach Möglichkeiten für die Finanzierung einer Tagung oder Konferenz sind, erhalten Sie im Folgenden erste Hinweise.

Wenn Sie an der Finanzierung eines Tagungsbesuches interessiert sind, erhalten Sie auf der Seite zur Mobilität wei­tere Informationen.

Wie können die Veranstalter finanziell unterstützt werden?

Finanzierungsmöglichkeiten und Fördergeber

Üblicherweise handelt es sich bei Veranstaltungsfinanzierungen um Mischfinanzierungen. Übliche Finanzierungsquellen sind die folgenden:

  • Förderprogramme zur (Teil-)Finanzierung bestimmter Veranstaltungsarten: Die Förderangebote sind i.d.R. auf bestimmte Veranstaltungsformate ausgerichtet. Diese unterscheiden sich dahingehend, welche Disziplinen oder Themen gefördert werden sollen, welchen Umfang die Veranstaltung haben soll oder auch welchem Zweck die Veranstaltung dient.
  • Finanzierung im Rahmen eines drittmittelgeförderten Forschungsprojekts: Sowohl bei Einzelprojekten als auch bei Verbundprojekten können oftmals finanzielle Mittel für Veranstaltungen wie Tagungen oder Workshops mitbeantragt werden.
  • Spenden oder Sponsoring: Bitte kontaktieren Sie im Falle von Spenden und Sponsoring unbedingt im Vorfeld die Abteilung Drittmittel-Management und Rechtsangelegenheiten der For­schung des Dezernats Finanzen und Beschaffung per E-Mail.

Die folgende Auswahl listet Förderangebote von allgemeinerem Interesse. Bezüglich der Finanzierung von Tagungen in bestimmten Disziplinen oder zu bestimmten Themenfeldern sprechen Sie gerne das Team der För­der­be­ra­tung an.

Mehrere Keramikschalen gefüllt mit Kleingeld © Dean Moriarty​/​Pixabay
  • Veranstaltungsart: Förderung einer Einzelveranstaltung – internationaler Kongress, Symposium, Kolloquium oder Workshop
  • Disziplinen: disziplinen- und themenoffen
  • Teilnehmendenzahl: keine Obergrenze
  • Fördervolumen: Pauschalbetrag abhängig von der Anzahl der promovierten Teilnehmenden
  • Antragstellende: mindestens promoviert
  • Antragsfristen: keine Antragsfristen, Antragstellung spätestens 6 Monate vor Veranstaltungsbeginn

Mehr Informationen

  • Veranstaltungsart: Förderung einer Jahrestagung, aber in einem Abstand von 2 Jahren
  • Disziplinen: disziplinen- und themenoffen
  • Fördervolumen: nur Zuschuss zu den Reisekosten der Referentinnen und Referenten aus dem Ausland
  • Antragstellende: Person, welche die Fachgesellschaft nach den internen Regeln vertritt
  • Antragsfristen: keine Antragsfristen, Antragstellung spätestens 6 Monate vor Veranstaltungsbeginn

Mehr Informationen

  • Veranstaltungsart: Förderung von Einzelveranstaltungen, Tagungen
  • Disziplinen (oder auch Themen): zugeschnitten auf auf Geistes- und Sozialwissenschaften sowie die (Bio-)Medizin; Tagungsthema muss einen Bezug zu einem der Förderbereiche der Stiftung aufweisen
  • Teilnehmendenzahl: bis zu 20 aktive Teilnehmende
  • Antragstellende: mindestens promoviert
  • Antragsfristen: viermal im Jahr

Mehr Informationen

  • Veranstaltungsart: Symposien, Workshops und Konferenzen (im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen)
  • Disziplinen (oder auch Themen): disziplinen- und themenoffen, aber interdisziplinärer Kontext gewünscht
  • Teilnehmendenzahl: in der Regel bis zu 50 Personen
  • Antragstellende: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, ggf. internationale Mit-Antragstellende
  • Antragsfristen: einmal jährlich

Mehr Informationen

Antragsprozesse an der TU Dortmund

Antragstellung

Die oben angesprochenen Finanzierungsmöglichkeiten lassen sich nicht beliebig miteinander kombinieren. Zum einen schließen sie sich wechselseitig aus; zum anderen sind sie teilweise auf bestimmte Kostenfaktoren beschränkt. Daher sollte das geplante Finanzierungsmodell vor der Beantragung durch die Abteilung Drittmittel-Management und Rechtsangelegenheiten der Forschung des Dezernats Finanzen und Beschaffung geprüft werden.

Serviceleistungen und Ansprechpersonen

Bei Fragen zur Veranstaltungsfinanzierung unterstützt Sie im Referat Forschungsförderung das Team der För­der­be­ra­tung. Das Serviceangebot umfasst dabei

  • die Auswahl geeigneter Förderprogramme,
  • eine Beratung hinsichtlich der spezifischen Anforderungen des gewählten Formats und
  • ein strategisches Antragslektorat.

Bezüglich des Kosten- und Finanzierungsplans wenden Sie sich bitte per E-Mail an das Dezernat Finanzen und Beschaffung, insbesondere wenn Sie eine Teilfinanzierung durch Spenden oder Sponsoring beabsichtigen. Aber auch bei anderen Finanzierungsmodellen gilt es zu prüfen, ob die gewählten Finanzierungsquellen überhaupt kombinierbar sind.

Teambild der Förderberatung © OK et al. ​/​ TU Dortmund

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.